Logo
Titelbild Titelbild Titelbild

Projektorganisation

Seite drucken

Rad der Lehre Das SmD-Management liegt in den Händen eines schweizerischen Projektleiters, welcher durch eine namhafte tibetische Persönlichkeit beraten, begleitet und unterstützt wird. An jedem der oben genannten Klosterstandorte amtet überdies ein Geshe als Koordinator für die alltäglichen Belange des Unterrichtes. Die Projektleitung unterstützt die Klosterleitungen im Aufbau und der Durchführung des kontinuierlichen naturwissenschaftlichen Unterrichtes. Zudem bemüht sie sich in enger Zusammenarbeit mit dem Departement für Religion und Kultur der tibetischen Exilregierung und der "Library for Tibetan Works and Archives" um die Entwicklung der Lehr- und Stoffpläne sowie die Bereitstellung von Anschauungsmaterialien für den Unterricht.

Studienordnung in den Gelugpa-Klöstern

Am heutigen naturwissenschaftlichen Unterricht in den Gelugpa Klöstern nehmen Mönche und Nonnen während der letzten vier Jahren ihres regulären klösterlichen Studiums und den ersten beiden Jahren der Geshe Lharampa Ausbildung teil. Sie haben also bereits etwa während 11 bis 12 Jahren buddhistische Philosophie studiert und sind demzufolge 20 bis 25 Jahre alt. Einige von ihnen durften sich schon ein wenig naturwissenschaftliches Wissen in frühen Schuljahren aneignen. Sie werden von tibetischen oder indischen Lehrpersonen unterrichtet, welche eine indische Hochschule durchlaufen haben und das Lehrdiplom besitzen. Es ist vorgesehen, dass die Studierenden nach vier Jahren eine klosterinterne Prüfung und nach zwei weiteren Jahren eine über alle Klöster identische Prüfung ablegen. Diese soll den gleichen Stellenwert erhalten wie die Prüfungen in buddhistischer Philosophie. Der Unterricht hat in allen grossen Ausbildungsklöstern der Gelugpa Tradition im Sommer 2014 begonnen. Die andern Traditionen werden (möglicherweise mit etwas anderen Studienordnungen) folgen.