Logo
Titelbild Titelbild Titelbild

Die Konsolidierungsphase: SmD seit Anfang 2015

Seite drucken

Nach der Transferphase konnte sich das Projekt SmD neu ausrichten. Wegweisend hierfür waren vier wichtige Beschlüsse auf Seiten der Exilklöster:

Damit ergab sich für SmD eine neue, grosse Aufgabe: Um die Veränderungen im Ausbildungskonzept für Buddhistische Nonnen und Mönche nachhaltig zu gestalten, müssen nun in erster Linie und so schnell wie möglich ein verbindliches Curriculum und ein entsprechender Syllabus geschaffen werden. Entwürfe dazu wurden in den vergangenen Monaten von erfahrenen SmD-Lehrpersonen in Zusammenarbeit mit dem Vorzeigekloster Sera Jey erarbeitet. Diese Entwürfe sollen bis spätestens Anfangs 2016 mit der Exilregierung und den 51 Buddhistischen Klöstern in Indien und Nepal diskutiert und bereinigt werden.

Sind die Zielvorgaben für die klösterliche Ausbildung in Naturwissenschaften einmal geklärt, können auf dieser Grundlage die notwendigen Lehrpersonen ausgebildet werden. SmD ist bereit, für ein entsprechendes Ausbildungskonzept und dessen Verwirklichung seine Erfahrung und seine Kompetenz einzubringen, ist aber auf jeden Fall auf die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen angewiesen. In diesem Zusammenhang sind nicht zuletzt die Vernetzungen mit Nonnen, welche das "Empowerment Program" absolviert haben sowie mit der "Gesellschaft tibetischer Naturwissenschaftler" äusserst wertvoll.

Als wichtigen Beitrag an die Konsolidierungsphase bietet SmD jenen Klöstern, die mit naturwissenschaftlichem Unterricht noch nicht vertraut sind, sogenannte "Einführungskurse in das naturwissenschaftliche Denken".

Bei allen diesen Bemühungen bleiben die übergeordneten Ziele des Projektes "Science meets Dharma" unverändert gültig.